Zum Inhalt wechseln Zur Suche wechseln

Kaffeeanbaugebiete

Wussten Sie eigentlich wo die Urheimat des Kaffeestrauches liegt oder dass der teuerste Kaffee der Welt unter dem Namen Blue Mountain vermarktet wird? 

Wenn nicht, dann lesen Sie doch einfach weiter und erfahren Sie mehr über die zahlreichen Anbaugebiete der kleinen Bohnen mit der großen Wirkung.

Mittelamerika/ Karibik
Aus den mittelamerikanischen und karibischen Kaffeeanbaugebieten kommen Kaffeesorten, wie unter anderem der costaricanische Kaffee, der stets von gleich bleibender Qualität ist. Andere Sorten dagegen, wie die aus Kuba oder auch aus Haiti unterliegen wegen der dortigen politischen Lage ständigen Qualitätsschwankungen. Zu den besten Kaffees aus Mittelamerika und der Karibik zählen vor allem die Sorten aus der Dominikanischen Republik, auch genannt Santa Domingo, sowie die Kaffeebohnen aus El Salvador, Puerto Rico, Nicaragua und Guatemala. Der teuerste Spitzenkaffee stammt jedoch aus Jamaika und wird unter dem Namen Blue Mountain vermarktet. Weitere mittelamerikanische Anbaugebiete sind Honduras, Mexiko und Panama.

Südamerika
Die Giganten am Kaffeemarkt, Brasilien und Kolumbien liegen in Südamerika und produzieren beide fast ausschließlich Qualitätskaffees. Dies gilt aber auch für viele andere südamerikanische Anbaugebiete, wie Ecuador, Peru, Venezuela und die Galapagos-Inseln, die allesamt qualitativ gute Kaffeebohnen auf den Markt bringen. Bolivien hingegen gehört nicht mit zu den Produzenten von Spitzenkaffees, da diese Kaffeesorten einen Hang zur Bitterkeit haben.

Afrika
Die Urheimat des Kaffees liegt in Afrika in der äthiopischen Provinz Kaffa. Dort werden, wie auch in Kenia, St. Helena, Madagaskar, Sambia und São Tomé e Principe hochwertige Spitzenkaffees angebaut. Andere afrikanische Anbaugebiete, wie die Elfenbeinküste oder auch Ruanda gehören dagegen nicht zu den Erzeugern von Qualitätskaffees. Dennoch gibt es viele andere aromatisch schmeckende Kaffeesorten in Afrika, die vor allem in Ruanda, Burundi, sowie in der Republik Kongo, Simbabwe, Tansania, Uganda, Kamerun und in Südafrika kultiviert werden.

Asien/ Indischer Ozean
Von den asiatischen und indischen Anbaugebieten kommen gleichermaßen Robusta-Kaffees, hauptsächlich aus Vietnam und Neukaledonien, sowie Arabica-Bohnen. In Philippinien werden sogar die Sorten Liberica und Excelsa angebaut. Dagegen haben sich Australien und Indonesien ausschließlich auf Arabicas spezialisiert, da diese Spitzenkaffees die höheren Preise auf dem Weltkaffeemarkt erzielen. Weitere Anbaugebiete im asiatischen, indischen Raum sind Jemen, Hawaii, Papua-Neuguinea, sowie Indien, das für seine besondere Aufbereitung, den "Monsooning" bekannt ist.